Tourenwagen-Coupé BMW 3.0 CSL.

TOURENWAGEN-COUPÈ BMW 3.0 CSL.

Die Historie von BMW M.

TOURENWAGEN-COUPÈ BMW 3.0 CSL.Die Historie von BMW M.

Die BMW Serienfahrzeuge mit außergewöhnlicher Motorleistung für die Rennstrecke, gekennzeichnet mit nur einem einzigen Buchstaben: M. Im Jahr 1972 machte der Mai tatsächlich alles neu – jedenfalls in der Welt des Motorsports.

Read more

Als am 1. Mai 1972 die BMW Motorsport GmbH gegründet wird, sind baldige Erfolge das Ziel – als das wenig später entwickelte Tourenwagen-Coupé BMW 3.0 CSL allerdings die Rennstrecken der Welt für Jahre dominiert, sollte dies tatsächlich alle Vorstellungen übertreffen. Jochen Neerpasch holt dafür als erster Chef der neugegründeten Mannschaft von Spezialisten eine Gruppe Rennfahrer zu BMW, die das M maßgeblich zum schnellsten Buchstaben der Welt macht. Bereits 1973 sieht die Rennsportwelt immer öfter rot, violett und blau – vor allem auf der Karosserie des CSL-Coupés, das mit Hans-Joachim Stuck und Chris Amon beim 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nach 42 Runden uneinholbar zuerst über die Ziellinie jagt. Niki Lauda stellt beim gleichen Rennen mit dem zweiten BMW Werkswagen einen neuen Rundenrekord von 8 Minuten und 21,3 Sekunden auf. Aber das ist erst der Anfang: bis 1979 kommt am BMW 3.0 CSL bei sechs Europameisterschaften niemand vorbei.

Read more
BMW 3.0 CSL und BMW M1 1978

Neue Herausforderungen.

Ein dann folgender, wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte von BMW M basiert auf einer unvorhergesehenen Not und einer daraus entstandenen Tugend. Zuerst erscheint auf dem Pariser Salon 1978 als geplante Serienversion der BMW Sportwagen-Studie »BMW Turbo« der 270 km/h schnelle BMW M1. Der eindrucksvolle Sechszylinder lässt die Tagträume unzähliger Autofans Realität werden und sammelt in kürzester Zeit jede Menge Vorbestellungen – welche hingegen für die BMW Verantwortlichen nicht unproblematisch sind, weil der M1 nicht im BMW Serienbau, sondern bei der Motorsport GmbH entstehen soll. Dort reichen die Kapazitäten nicht aus und so bleibt man mit dem Plan, innerhalb von zwei Jahren 400 Serienexemplare des BMW M1 zu bauen und die formelle Genehmigung für die Teilnahme an Motorsport-Wettbewerben zu bekommen, auf der Strecke.

Read more
Der Geruch. Der Klang. Der berühmte Reihensechszylinder im Heck: Du kriegst den Sound dein Leben lang nicht mehr aus dem Ohr, und wenn du vom Gas gehst, schießt er Flammen aus dem Auspuff.
Gerhard Berger über den BMW M1

Die außergewöhnliche Lösung ist eine eigene Rennserie. Ein von Neerpasch gemeinsam mit Bernie Ecclestone und Max Mosley erdachter Markenpokal wird auf den Namen »Procar« getauft und im Rahmenprogramm eines jeden Grand Prix unter 20 BMW M1 ausgefahren. Absolute Sensation: die Boliden werden nicht nur von Tourenwagen-Profis, sondern auch von Privatfahrern gelenkt, die gegen die 5 Besten des jeweiligen Formel 1 Trainings antreten. Das Publikum ist begeistert, schließlich kann es sich ein genaues Bild von den fahrerischen Qualitäten der Piloten machen, die im gleichen Fahrzeugtyp um die Kurven driften. 1979 sichert sich Niki Lauda den Procar-Titel, 1980 steht Nelson Piquet auf der Mitte des Treppchens, dann verschwindet die Serie. Im gleichen Jahr rollt nach 399 Straßen- und 46 Rennversionen das letzte Exemplar aus den Hallen von BMW M – bereits als Legende geboren.

Read more
 BMW M1 1978

Geboren auf der Rennstrecke, geschaffen für die Straßen dieser Welt.

Die BMW Motorsport GmbH sammelt Pokale. Dominiert die Formel 2 als Motorenlieferant des March-Rennstalls (Titel für Jean Pierre Jarier, Patrick Depailler, Bruno Giacomelli, Marc Surer und Corrado Fabi), gewinnt die Markenwertung der IMSA-Meisterschaft in den USA und entwickelt mit einem Turbo-Motor in der Königsklasse Formel 1 das Triebwerk, mit dem Brabham und Nelson Piquet 1983 den Titel erringen. Schließlich lassen die Erfolge der rasanten BMW Tochter Mitte der 70er-Jahre Autofahrer aufhorchen, für die ein Schuss Adrenalin ins Benzin gehört. Also gehen ab 1974 der BMW 530, 533i und 535i mit echter BMW M Power unter der Haube und Modifikationen an Fahrwerk und Bremsen in Serie. Gleichzeitig wird der Handel mit Zubehör und der individuelle Aus- und Umbau von Serienmodellen für geschwindigkeitsbegeisterte BMW Besitzer mit großem Erfolg vorangetrieben.

Read more
 BMW M MODELLE

Rennsportleidenschaft, manifestiert in Serie: BMW M von damals bis heute.

1985 steigt der Pulsschlag zahlreicher Automobilenthusiasten in die Höhe: der komplett bei BMW M entwickelt und gefertigte BMW M5 bringt mit 286 PS fast das Dreifache der Leistung des BMW 518i auf die Straße, ist äußerlich aber kaum von seinem Serien-Verwandten zu unterscheiden. Der für sein kraftvolles Inneres durchaus schlicht gekleidete »Businessman’s Express« überholt auf den Autobahnen seiner Zeit mit 245 km/h so manch anderen Sportwagen. In der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft etabliert sich BMW derweil auf den Siegplätzen und holt 2016 den mittlerweile sechsten Titel – in bester Tradition, weil der BMW M3 der Baureihe E30 mit mehr als 1.500 Einzelsiegen der bis heute erfolgreichste Tourensportwagen der Welt ist. Heute begeistert BMW M noch immer und immer wieder neu – aus dem Mythos der Rennstrecke entstehen die neuen Legenden unserer Zeit. Perfektion und Performance. Herzblut und Adrenalin. Willkommen bei BMW M.
 

Read more
 BMW TV

40 JAHRE BMW M: HAPPY BIRTHDAY.

Veröffentlicht am 14.08.2012.

Read more

 

Als Basis für die Verbrauchsermittlung gilt der ECE-Fahrzyklus. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen, und unter http://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html unentgeltlich erhältlich ist.
Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt.

Read more

Die gezeigten Fahrzeuge, Ausstattungen, Kombinationsmöglichkeiten und Varianten sind exemplarisch und können in Ihrem Land variieren. Sie stellen ausdrücklich kein verbindliches Angebot der BMW M GmbH dar. Nähere Informationen zu den in Ihrem Land verfügbaren Umfängen finden Sie auf der BMW Website Ihres Landes oder bei Ihrem lokalen BMW M Partner.

Read more